^

Automobilindustrie - Vorreiter und Motor für Konjunktur und Wachstum

Die Automobilindustrie stellt seit Jahrzehnten den Wachstums- und Konjunkturmotor sowohl der deutschen Wirtschaft als auch im internationalen Kontext dar. Für diese Branche, der wir in etwa 30 % unserer Geschäftstätigkeit widmen, wurden im Laufe der über 25jährigen Beratungstätigkeit eine Vielzahl von Konzepten, Instrumenten, Methoden und Strukturen erarbeitet und umgesetzt. Ziel der von uns betreuten Projekte ist dabei neben der Realisierung  von Quick-Wins insbesondere die Sicherung der Nachhaltigkeit der Lösungen zur Erzielung von Wachstum. So konnte sich das TCW in der Automobilindustrie in den vergangenen Jahrzehnten eine herausragende Branchenkompetenz erarbeiten.

DaimlerChrysler AG
Smart GmbH
General Motors
OPEL
BMW AG
Volkswagen AG
AUDI AG
Ford
Mercedes Nutzfahrzeuge
MAN Nutzfahrzeuge
VW Nutzfahrzeuge
STILL GmbH
OM PIMESPO

Der Automobilindustrie bieten wir professionelle Unterstützung bei der Optimierung ihrer Geschäftsprozesse und Organisationsstrukturen. Darüber hinaus helfen wir bei der Lösung von Problemen in den Bereichen Bestände, Durchlaufzeiten, Planung, Logistik & SCM, Aufbau von Fertigungsstrukturen sowie der Optimierung von Standortfragen. Neben diesen "klassischen" Produktions- und Logistikfeldern widmen wir uns in den vergangen zwei Jahrzehnten auch intensiv produkt- und strategiebezogenen Themen. Konzepte wie die Produktklinik, Produktordnungssysteme, Conjoint Analysen bei Investitionsgütern, umfassendes Zielkostenmanagement und Entwicklungspartnerschaften seien hier nur exemplarisch für die Vielzahl von Aktivitäten im Bereich des Technologie- und Innovationsmanagements aufgezählt. Optimierungen im Einkauf (Best Practice Check, Einkaufspotenzialanalyse, Global Sourcing, Anlaufmanagement) sowie Prozessoptimierungen in den indirekten Bereichen (Customer Service, Verwaltung, Controlling, strategische Planung) runden unser Beratungspaket in dieser innovativen Branche ab.

Praxisbeispiele

Produktion - 12.10.2017

Reifegradorientierte Handlungsempfehlungen für die Digitalisierung in der Automobilproduktion

Durch eine zunehmende Automatisierung und Flexibilisierung der Produktion befähigt die Industrie 4.0 deutsche Unternehmen, schlanker, effizienter und schneller zu produzieren. Auf diese Weise können Kostenvorteile und die Wettbewerbsfähigkeit gegenüber Niedriglohnländern gesichert werden. Aufgrund des hohen Investitionsbedarfs und der damit verbundenen Unsicherheit scheuen viele Unternehmen noch vor großen Transformationen zurück. Durch das vom TCW entwickelte Reifegradtool lassen sich unternehmensspezifische Handlungsempfehlungen ableiten. Das Tool ermöglicht eine anforderungsspezifische Auswahl der richtigen Optimierungsansätze für die einzelnen Bereiche in der Wertschöpfungskette.

> weiterlesen
Technologie - 06.10.2017

Umbrüche durch Digitalisierung: Automobilindustrie, quo vadis?

Umweltskandale, Umbrüche und Unsicherheit. Nie waren die Zeiten turbulenter für die Automobilindustrie. Ging es bislang darum, bestehende Modellpaletten auszubauen und technische Verbesserungen evolutionär einzuführen, steht plötzlich alles zugleich auf dem Spiel. Die Automobilindustrie ist dabei, sich völlig neu zu erfinden. Was ist dran an der Befürchtung, Digitalisierung und Elektromobilität würden die Branche zerlegen?

> weiterlesen

In einer auf die Umsetzung von Konzepten fokussierten Vorgehensweise werden in der Automobilindustrie insbesondere innovative Methoden auf die spezifischen Anforderungen und Rahmenbedingungen des jeweiligen Unternehmens angepasst und übertragen, um Quick-Wins zu realisieren und organisches Wachstum zu generieren. Eine mitarbeiterorientierte Zusammenarbeit verbindet unsere Branchenkompetenz und vielfältige Best-Practice-Lösungen mit dem spezifischen Wissen und den individuellen Erfahrungen unserer Klienten. Eine umfassende Begleitung der Umsetzung sowie individuelle Schulungs- und Qualifikationsprogramme stellen die Nachhaltigkeit der implementierten Lösungen sicher.

Kundenfeedback

Dr. Florian Klug
„Logistik und Produktivitätssteigerung“

> Zum Artikel

Christoph Schmidt-Arnold
„Produktklinik Dieselmotor“

> Zum Artikel

Robert B. Pahlow
„Modularer Produktions-Baukasten“

> Zum Artikel

Jürgen Dieckhoff
„Ganzheitliche Logistikoptimierung“

> Zum Artikel

Referenten MMK zum Thema „Automobilhersteller“

Dirk Große-Loheide

MAN Truck & Bus AG
Vorstand Beschaffung

Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Norbert Reithofer

BMW AG
Aufsichtsratsvorsitzender

Karl-Friedrich Stracke

Magna Steyr AG & Co KG
Präsident Fahrzeugtechnik & Engineering

Oliver Zipse

BMW AG
Mitglied des Vorstands der BMW AG, Produktion

Prof. Dr. Ralf Speth

Jaguar Land Rover Limited, UK
CEO

Dr. Bernd Martens

AUDI AG
Mitglied des Vorstands

Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Beratungstermin!

tagsüber zwischen 9-17 Uhr

VorherigeNächste