Startseite     Sitemap     Kontakt     Impressum     AGB 
 
    Detailsuche       Drucken  
Management Consulting Seminare & Veranstaltungen Fachliteratur News & Presse News Newsletter RSS Feed Presse

Produktklinik bei komplexen Produkten

[13.06.2005]

Die Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens erfordert in jeder Phase des Produktlebenszyklusses die Überprüfung der Marktfähigkeit seiner Produkte, unabhängig ob es sich dabei um mehr oder weniger komplexe Produkte handelt. Mit Hilfe der vielfach erfolgreich angewandten Produktklinik lassen sich auch bei komplexen Produkten Kostensenkungspotenziale von über 30% identifizieren.

Die Produktklinik bei komplexen Systemen greift auf die umfangreichen Erfahrungen aus der Anwendung der Produktklinik bei Komponenten zurück. In Anlehnung an die vielfach bewährte Vorgehensweise wird auch hier nach der Definition des Untersuchungsgegenstands das zu analysierende Produkt auf Basis der vorhandenen Kostendaten in eine für die Berechnung der Funktionskosten erforderliche Detaillierung strukturiert. Die zu erarbeitende Funktionsstruktur, die mit der Realisation der Funktion verbundenen Nutzenanteile sowie die Kostendaten und deren Zuordnung zu den Funktionen bilden das Fundament für die Funktionskostenberechnung. Parallel sind die für den Vergleich erforderlichen Leistungsdaten zu definieren und Messungen durchzuführen. Die gewonnenen Erkenntnisse sind bei der Generierung von Ansatzpunkten zu berücksichtigen. In dieser Phase werden auch die Spezialistenteams für die zu analysierenden Arbeitspakete inklusive Zeitplan festgelegt.

Die strukturierte Demontage, beginnend mit dem eigenen Produkt, schließt sich an. Bei den Demontagen steht der direkte Vergleich der technischen Funktionsrealisierung im Vordergrund. Dazu ist es erforderlich, die an der Funktionserfüllung beteiligten Baugruppen systematisch zu analysieren, anhand eines Bewertungsbogens zu beschreiben und zu vergleichen. Durch den Vergleich des eigenen Produkts mit den Benchmarkobjekten auf Funktionsebene lassen sich nach einer kaufmännischen und technischen Bewertung, Cherry Picking sowie der Einordnung der Funktionskosten in ein Kosten-Nutzendiagramm Kostensenkungspotenziale identifizieren, die mit Maßnahmen und Verantwortlichkeiten hinterlegt werden. Ein weiterer Bestandteil ist die Erarbeitung von Stärken-Schwächen-Profilen sowohl für das eigene Produkt als auch für die Benchmarkobjekte. Diese dienen dem Vertrieb als verkaufsunterstützende Argumentationshilfen. Die Vorgehensweise liefert zusätzlich Erkenntnisse darüber, welche Funktionen in allen Benchmarkobjekten realisiert sind, welche Funktionen sich auf einzelne Produkte beschränken und welche Kosten mit der Realisierung der Funktionen verbunden sind.

Parallel werden die im Rahmen der Demontage erarbeiteten Maßnahmen in einer Datenbank zusammengeführt und mit Aufwänden, die bei Realisierung der Maßnahmen intern oder extern anfallen, hinterlegt. Die Datenbank dient der Bildung von alternativen Realisierungspaketen und als Entscheidungsgrundlage für die zur Umsetzung freizugebenden Ressourcen. Das Ergebnis ist ein terminierter Umsetzungsplan, hinterlegt mit Meilensteinen, Härtegraden, Verantwortlichkeiten, den zu erreichenden Zielkosten und den hierfür zur Verfügung stehenden Kapazitäten. Diese Vorgehensweise eröffnet die Möglichkeit zur Senkung der Herstellungskosten in komplexen Produkten von über 30%.

Mehr über die Vorgehensweise sowie Beispiele aus der praktischen Umsetzung erfahren Sie in unserem Seminar: Produktklinik & Produktordnungssysteme, 23.-25. Juni und 20.-22. Oktober 2005 in München

Weiterführende Literatur:

nach oben

zurück

Was ist die "Produktklinik"?
Die Produktklinik ist ein Konzept für einen funktionsübergreifenden, institutionalisierten Lernort. Produkte und Prozesse werden analysiert und Best-Practice Lösungen durch Reverse Engineering auf die eigenen Produkte und Prozesse angewendet.

... mehr zum Thema Produktklinik
Literatur

Produkte & Services entwickeln und managen

Strategien, Konzepte, Methoden

Produkte & Services entwickeln und managen

Buch Produkte & Services
Management-Seminar

Produktklinik & Produktordnungssysteme

Unternehmensindividuelle Erschließung von Innovations-, Synergie- und Marktpotenzialen


...mehr Informationen
Management-Seminar

Produktpiraterieschutz im Unternehmen

Mittel zur Sicherung des Absatzes, Schutz der Produkte vor Raubkopierern und Eindämmung des Know-how-Abflusses.


...mehr Informationen
Literatur

Produkte & Services entwickeln und managen

Strategien, Konzepte, Methoden

Produkte & Services entwickeln und managen

Buch Produkte & Services
Literatur

Produkte & Services entwickeln und managen

Strategien, Konzepte, Methoden

Produkte & Services entwickeln und managen

Buch Produkte & Services
Literatur

Produktordnungssysteme

Leitfaden zur Standardisierung und Individualisierung des Produktprogramms durch intelligente Plattformstrategien

Produktordnungssysteme

Leitfaden Produktordnungssysteme
Literatur

Produkte & Services entwickeln und managen

Strategien, Konzepte, Methoden

Produkte & Services entwickeln und managen

Buch Produkte & Services
Literatur

Entwicklungsprozess

Einführungsleitfaden für ein kundenorientiertes Redesign und Time to Market

Entwicklungsprozess

Leitfaden Entwicklungsprozess
Literatur

Produkte & Services entwickeln und managen

Strategien, Konzepte, Methoden

Produkte & Services entwickeln und managen

Buch Produkte & Services
Literatur

Produktklinik

Wertgestaltung von Produkten und Prozessen - Methoden und Fallbeispiele

Produktklinik

Buch Produktklinik