^
Standortplanung in Produktionsnetzwerken Standortplanung in Produktionsnetzwerken für Zulieferunternehmen und Hersteller

Wildemann, Horst
Erschienen: München 2018
25. Auflage
ISBN: 978-3-929918-37-3

Standortplanung

Standortplanung in Produktionsnetzwerken

Standortplanung in Produktionsnetzwerken für Zulieferunternehmen und Hersteller

250,00 € incl. MwSt, zzgl. Versandkosten

Anzahl:   ab Lager verfügbar

Leseprobe

Inhalt
  • Erfolgsfaktoren
  • Leistungstiefe und Kernkompetenzen
  • Kostenorientierung
  • Netzwerkkompetenz
  • Controlling und Auditierung
  • Standortentwicklung
  • Netzwerk mit Lieferanten
  • Global Sourcing
  • Reverse Engineering
  • Benchmarking
  • Projektmanagement
  • Kontinuierliche VerbesserungErfolgsfaktoren
  • Leistungstiefe und Kernkompetenzen
  • Kostenorientierung
  • Netzwerkkompetenz
  • Controlling und Auditierung
  • Standortentwicklung
  • Netzwerk mit Lieferanten
  • Global Sourcing
  • Reverse Engineering
  • Benchmarking
  • Projektmanagement
  • Kontinuierliche VerbesserungErfolgsfaktoren
  • Leistungstiefe und Kernkompetenzen
  • Kostenorientierung
  • Netzwerkkompetenz
  • Controlling und Auditierung
  • Standortentwicklung
  • Netzwerk mit Lieferanten
  • Global Sourcing
  • Reverse Engineering
  • Benchmarking
  • Projektmanagement
  • Kontinuierliche VerbesserungErfolgsfaktoren
  • Leistungstiefe und Kernkompetenzen
  • Kostenorientierung
  • Netzwerkkompetenz
  • Controlling und Auditierung
  • Standortentwicklung
  • Netzwerk mit Lieferanten
  • Global Sourcing
  • Reverse Engineering
  • Benchmarking
  • Projektmanagement
  • Kontinuierliche VerbesserungErfolgsfaktoren
  • Leistungstiefe und Kernkompetenzen
  • Kostenorientierung
  • Netzwerkkompetenz
  • Controlling und Auditierung
  • Standortentwicklung
  • Netzwerk mit Lieferanten
  • Global Sourcing
  • Reverse Engineering
  • Benchmarking
  • Projektmanagement
  • Kontinuierliche VerbesserungErfolgsfaktoren
  • Leistungstiefe und Kernkompetenzen
  • Kostenorientierung
  • Netzwerkkompetenz
  • Controlling und Auditierung
  • Standortentwicklung
  • Netzwerk mit Lieferanten
  • Global Sourcing
  • Reverse Engineering
  • Benchmarking
  • Projektmanagement
  • Kontinuierliche VerbesserungErfolgsfaktoren
  • Leistungstiefe und Kernkompetenzen
  • Kostenorientierung
  • Netzwerkkompetenz
  • Controlling und Auditierung
  • Standortentwicklung
  • Netzwerk mit Lieferanten
  • Global Sourcing
  • Reverse Engineering
  • Benchmarking
  • Projektmanagement
  • Kontinuierliche VerbesserungErfolgsfaktoren
  • Leistungstiefe und Kernkompetenzen
  • Kostenorientierung
  • Netzwerkkompetenz
  • Controlling und Auditierung
  • Standortentwicklung
  • Netzwerk mit Lieferanten
  • Global Sourcing
  • Reverse Engineering
  • Benchmarking
  • Projektmanagement
  • Kontinuierliche VerbesserungErfolgsfaktoren
  • Leistungstiefe und Kernkompetenzen
  • Kostenorientierung
  • Netzwerkkompetenz
  • Controlling und Auditierung
  • Standortentwicklung
  • Netzwerk mit Lieferanten
  • Global Sourcing
  • Reverse Engineering
  • Benchmarking
  • Projektmanagement
  • Kontinuierliche VerbesserungErfolgsfaktoren
  • Leistungstiefe und Kernkompetenzen
  • Kostenorientierung
  • Netzwerkkompetenz
  • Controlling und Auditierung
  • Standortentwicklung
  • Netzwerk mit Lieferanten
  • Global Sourcing
  • Reverse Engineering
  • Benchmarking
  • Projektmanagement
  • Kontinuierliche VerbesserungErfolgsfaktoren
  • Leistungstiefe und Kernkompetenzen
  • Kostenorientierung
  • Netzwerkkompetenz
  • Controlling und Auditierung
  • Standortentwicklung
  • Netzwerk mit Lieferanten
  • Global Sourcing
  • Reverse Engineering
  • Benchmarking
  • Projektmanagement
  • Kontinuierliche Verbesserung
Kurzbeschreibung

Internationale Unternehmen erzielen Wettbewerbsvorteile durch Vernetzung ihrer globalen Produktion. Sie nutzen regionale Vorteile durch Adaption weltweiten Wissens. Die Produktion standardisierter Produkte wird in Niedrigkostenländern zusammengefasst. Zur Überwindung von Handelsbarrieren und zur Erschließung regionaler Märkte werden kleine, flexible Produktionsmodule gebildet. Forschungsstandorte stehen in engem Kontakt zu antizipatorischen Kunden und innovativen Branchen. Der Leitfaden zeigt eine systematische Vorgehensweise zur Standortplanung in Produktionsnetzwerken unter Berücksichtigung von Markt-, Technologie- und Ressourcenerschließungsstrategien auf.

Haben Sie noch Fragen?