^

Prozessreengineering mit der GENESIS-Methodik

Mit der GENESIS-Methodik können innerhalb kürzester Zeit Maßnahmen zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit Ihrer Prozesse erarbeitet werden.

Herausforderung

Allzu häufig liegen die Ursachen für Leistungslücken und resultierende Wettbewerbsnachteile in der Ablauforganisation. Ressourcen werden durch Doppelarbeit verschwendet, Wartezeiten oder Medienbrüche führen zu hohen Durchlaufzeiten und geringem Wertschöpfungsgrad. Geschäftsprozesse sind in vielen Fällen weder an den Anforderungen der externen noch an den Bedarfen der internen Kunden ausreichend orientiert.

Das TCW-Konzept

GENESIS ist ein Programm mit dem die Produktivität mittels Prozessreengineering verbessert wird. Das Programm besteht aus einem Bündel von Maßnahmen zur Verbesserung der Erfolgsfaktoren Zeit, Qualität und Kosten. Es trägt zur Eliminierung von Verschwendung und Blindleistung bei und dient der Optimierung sämtlicher Geschäftsprozesse. Jeder Prozess wird auf vorhandene Verschwendungs- und Blindleistungsquellen untersucht und eine durchgängige Prozessorientierung im Unternehmen institutionalisiert. Fundamentale Gestaltungsrichtlinien sind dabei die Dezentralisierung von Kompetenzen, die Kongruenz von Aufgaben und Verantwortung, die Selbstprüfung der Qualität, die Integration von Funktionen sowie die Aufgabendurchführung am Ort der Wertschöpfung.

Das GENESIS-Programm erlaubt die Erarbeitung von Produktivitätssteigerungspotenzialen sowie die sofortige Umsetzung von Lösungen im Rahmen eines strukturierten 4-Tage-Workshops. Durch die aktive Einbindung aller in den Prozess involvierten Mitarbeiter wird die Veränderungsbereitschaft im Unternehmen nachhaltig erhöht.

Die GENESIS-Methodik ist ein Umsetzungstool, das eine dreistufige Vorgehensweise umfasst:

1. Analyse der Geschäftsprozesse

Im Rahmen der Analyse werden die betrachteten Geschäftsprozesse detailliert untersucht und auf ihre Leistungsfähigkeit hin beurteilt. Ziel der Analyse ist die Generierung eines umfassenden Prozessverständnisses. Dieses ist Voraussetzung für die nachfolgende Identifikation von Leistungslücken, für die Ursachenanalyse sowie für die zielorientierte Entwicklung von Lösungsansätzen. Folgende Methoden werden in der Analysephase eingesetzt:

  • Auditierung
  • Prozessmapping
  • Schnittstellenanalyse
  • Analyse der Kooperations- und Kommunikationsstrukturen
  • Erfolgsfaktorenanalyse
  • Führungsstrukturanalyse
  • Analyse des Personal- und Organisationsprofils
  • Auswertung vorhandener Konzepte

2. Konzept zur Ermittlung der Soll-Prozesse

Die Konzeptentwicklung umfasst die Erarbeitung effizienter Soll-Prozessfelder, mit dem Ziel der nachhaltigen Prozessverbesserung und Produktivitätssteigerung sowie der Schaffung geeigneter Rahmenbedingungen für ein umfassendes Prozessreengineering. Die Konzeptphase umfasst folgende Aufgabenpakete:

  • Vornahme der Prozesssegmentierung
  • Erarbeitung von Prozessstandards
  • Erhebung und Definition von Kennzahlen für das Prozessbenchmarking
  • Identifikation von Messgrößen zur Beurteilung der Effektivität und Effizienz von Geschäftsprozessen
  • Entwicklung eines Anreizkonzeptes zur Förderung der durchgängigen Prozess-orientierung von Mitarbeitern
  • Erarbeitung eines Kommunikationskonzeptes zur Etablierung einer schnittstellen- und prozessübergreifenden Verständigung im Unternehmen als Basis für ein erfolgreiches Reengineering-Programm

3. Umsetzung

Die eigentliche Prozessveränderung erfolgt in der Umsetzungsphase, in der unterschiedliche Methoden zum Einsatz kommen können:

  • Durchführung von Genesis-Workshops als Elemente eines unternehmensweiten Genesis-Programms
  • Implementierung von Pilotprojekten mit hoher Potenzialkraft
  • Coaching der Mitarbeiter und Führungskräfte während des Veränderungsprozesses
  • Initiierung von Teamwettbewerb zur Motivation prozessorientierter Problemlösung in den einzelnen Bereichen
  • Training der Mitarbeiter zur Stärkung des Prozess-Know-hows

Die Ergebnisse

Prozess-Reengineering mit GENESIS führt zu signifikanten Verbesserungen der Unternehmensleistung. Die Entwicklung wesentlicher Leistungskennzahlen von Unternehmen nach einem GENESIS-Programm zeigen das Verbesserungspotenzial der TCW-Methode.

VorherigeNächste