^

Sanierungsmanagement – Wege aus der Unternehmenskrise

Mit einem maßgeschneiderten Sanierungskonzept des TCW steigern Sie die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens nachhaltig und machen es wieder fit für die Zukunft.

Herausforderung

In vielen Branchen ist das Markt- und Wettbewerbsumfeld von hohem Preisdruck und Verdrängungswettbewerb geprägt. Intensiviert wird der Preis- und Kostendruck durch Wettbewerber aus Billiglohn- und Schwellenländern, die aufgrund ihrer Faktorkostenvorteile massiv auf die Märkte drängen. In der Vergangenheit haben Unternehmen vielfach durch die Konzentration auf ihre Kernkompetenzen sowie die Implementierung von Produktivitätssteigerungs- und Kostensenkungsprogrammen versucht, ihre eigene Wettbewerbsposition zu verbessern. Die Folgen der globalen Finanzkrise haben jedoch gezeigt, dass nur die Unternehmen mit der besten Wettbewerbsfitness in der Lage sind, auch in besonders eisigen Zeiten ohne fremde Hilfe zu überleben. Für viele Unternehmen steigt der Leidensdruck, die notwendigen Sanierungen und eine Reorganisation vorzunehmen.

Das TCW-Konzept

Das TCW entwickelt gemeinsam mit Ihnen ein effizientes und maßgeschneidertes Sanierungskonzept. Ein solch stringentes Sanierungsmanagement hilft dabei, das Unternehmen schnell aus der Krise zu führen und wieder nachhaltig wettbewerbsfähig zu machen. Die wesentlichen Elemente sind dabei:

  • ein Kommunikationskonzept,
  • eine intensive und umfassende Auditierung,
  • eine gezielte Datenerhebung, Datenauswertung und ein Benchmarking,
  • die Identifikation von Potenzialen,
  • eine zeitliche Abschätzung der Potenzialwirksamkeit,
  • eine kurzfristige Sicherung von Liquidität und Absatz sowie
  • ein nachhaltiges Reorganisationskonzept.

Ziel des Sanierungskonzepts ist es, alle Bereiche des Unternehmens zu durchleuchten, um zunächst Potenziale für eine kurzfristige Sicherung der Liquidität und des Absatzes zu identifizieren und anschließend zu realisieren. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Ableitung von Sofortmaßnahmen, der Evaluierung und Priorisierung bestehender Sanierungsaktivitäten sowie der Erarbeitung eines detaillierten Maßnahmenkatalogs zur Reorganisation.

Je nach Optimierungsbedarf kommen unterschiedliche Methoden und Konzepte zum Einsatz, die sich in vergleichbaren Situationen bewährt haben. Grundlage für die Auswahl und den Einsatz der Methoden ist ein intensives Benchmarking mit Wettbewerbern aus der eigenen oder vergleichbaren Branchen über Datenbanken des TCW.

Das TCW-Konzept zur Erarbeitung eines Sanierungskonzepts gliedert sich in drei Phasen. Alle Phasen werden durch einen Steuerkreis betreut. Dieser besteht aus Entscheidern des zu sanierenden Unternehmens und stellt eine schnelle Umsetzung robuster Maßnahmen sicher.

Phase I: Situationsaufnahme und Auditierung

Ziel der Phase I ist es, über eine tiefgehende Auditierung einen Gesamtüberblick über die Unternehmenssituation zu bekommen. Dabei gilt es, Potenziale zur Sanierung des Unternehmens zu identifizieren und zu bewerten. Die Phase beinhaltet zudem die Erarbeitung und Implementierung eines Kommunikationskonzepts, die Sichtung und Evaluierung bestehender Sanierungsaktivitäten, eine Datenerhebung mit Benchmarking sowie das Erarbeiten von Handlungsfeldern für eine Sanierung.

Phase II: Sofortmaßnahmen

Ziel der Ableitung von Sofortmaßnahmen ist die kurzfristige Sicherung der Liquidität und des Absatzes. Zunächst sind die aus dem Audit identifizierten Handlungsfelder zu priorisieren. Darauf aufbauend werden Sofortmaßnahmen mit Terminen und Verantwortlichen definiert und in einem Maßnahmenplan zusammengefasst. Das TCW begleitet schließlich die Umsetzung der Sofortmaßnahmen und sorgt durch ein entsprechendes Maßnahmencontrolling für eine Nachhaltigkeit der Sanierungsaktivitäten.

Phase III: Reorganisation

Ziel der Reorganisation ist die nachhaltige Verbesserung der Wettbewerbsposition des zu sanierenden Unternehmens. Stellhebel hierzu sind eine Optimierung der Kostenstruktur, eine Reduzierung der Umlaufbestände, eine Verbesserung der Qualität, eine Reduzierung von Durchlaufzeiten sowie eine Steigerung der Produktivität. Basierend auf den Auditergebnissen und identifizierten Handlungsfeldern werden Teilprojekte abgeleitet, für die ein teilprojektspezifisches Kernteam eingerichtet wird. Durch intensive Workshoparbeit werden detaillierte Reorganisationskonzepte je Teilprojekt erarbeitet. Diese beinhalten einen ausführlichen Maßnahmenkatalog mit Umsetzungsterminen und Verantwortlichen. Zur Sicherung der Nachhaltigkeit der verabschiedeten Maßnahmen koordiniert das TCW die Umsetzungsbegleitung und führt ein Maßnahmencontrolling durch.

Ergebnisse / Potenziale

Das TCW legt bei der Durchführung seiner Projekte großen Wert auf die Nachhaltigkeit der Ergebnisse. Dies gilt umso mehr, wenn die Optimierungsansätze umfassende strukturelle Veränderungen mit sich bringen, wie dies im Falle einer Sanierung möglich ist. In abgeschlossenen Projekten konnten deutliche Umsatz- und Kostenpotenziale nachhaltig realisiert werden.

Das Sanierungskonzept wurde in den unterschiedlichsten Branchen erfolgreich angewendet. Hierbei ließen sich im Schnitt die Gesamtkosten an einem Standort um 16% reduzieren. Die Umlaufbestände wurden durchschnittlich um 34% reduziert, die Produktivität um 17% verbessert und die Durchlaufzeiten um 38% gesenkt. Durch die umgesetzten Maßnahmen ist es gelungen, die die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen nachhaltig zu verbessern und sie wieder fit für die Zukunft zu machen.

Weiterführende Literatur zum Thema Sanierungsmanagement

Praxisbeispiele zum Thema Sanierungsmanagement

VorherigeNächste